Kyocera Kopierer & Multifunktionsgeräte

Kyocera Kopierer & Multifunktionsgeräte

KYOCERA Multifunktionsgeräte

KYOCERA Multifunktionsgeräte

© kyocera.de

Hochwertige und dabei immer noch günstige Laserdrucker und Multifunktionssysteme von KYOCERA sind herausragend wirtschaftlich, umweltschonend und enorm leistungsstark. Mit den beiden Technologie-Plattformen ECOSYS und TASKalfa wird die ganze Bandbreite an Bürosystemen abgebildet: vom kleinen A4-Desktop-Drucker bis zum hochproduktiven A3-Multifunktionssystem.

Finden Sie schnell und unkompliziert das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse. Bitte wählen Sie die gewünschten Kriterien aus. Sie erhalten eine Übersicht über alle Drucker, Kopierer oder Multifunktionsgeräte, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Wollen Sie wirtschaftliches und effizientes Arbeiten im Büro? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse! Wir haben für Sie im Bereich Drucken und Multifunktionalität die richtige Lösung parat!

Kosten reduzieren und Output-Prozesse optimieren – sind Sie auch interessiert an Wirtschaftlichkeit und Effizienz? Erfahren Sie mehr zu diesen Themen…

Alle Produkte von KYOCERA genügen nicht nur den höchsten Ansprüchen an Qualität und Funktionalität. Auch in punkto Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz leistet KYCOERA Außergewöhnliches. Die Verbindung von Ökonomie und Ökologie spielt in der KYOCERA Produktentwicklung eine zentrale Rolle.

Druckkosten günstiger als alle anderen? Haben Sie sich auch schon gefragt, warum KYOCERA Drucker/Kopierer so wirtschaftlich und effizient arbeiten?

Konkurrenzlos günstig im Bereich Druckkosten….

Drucker
Die KYOCERA Drucker rechnen sich durch die einzigartige ECOSYS-Technologie gleich dreifach: Drucken, Sparen, Umwelt schonen - ein überzeugendes Ergebnis für eine sichere Investition. Eine leistungsstarke Produktfamilie bietet Produkt- und branchenspezifische Lösungen, ob Arbeitsplatz-, Abteilungs- oder Produktionsdrucker.

Kopierer
Multifunktionale Kopier-, Scan- und Fax-System von KYOCERA garantieren für das gesamte Spektrum des digitalen Dokumenten-Output-Managements höchste Leistungsfähigkeit an jedem Platz im Netz. Alle KYOCERA Digitalkopierer zeichnen sich durch modernste Technologie und ein innovatives modulares Systemkonzept für alle Einsatzbereiche aus.

Ob am Arbeitsplatz oder bei der Produktion im Office, ob in Farbe oder S / W: Mit KYOCERA haben Sie und Ihre Kunden das Outputmanagement jederzeit im Griff – und die Kosten immer unter Kontrolle. Durch den Einsatz langlebiger Komponenten sind KYOCERA Systeme extrem zuverlässig und höchst wirtschaftlich. Und weil sie flexibel erweiterbar sind, wachsen sie mit Ihren und den Anforderungen Ihrer Kunden. Helfen Sie Ihren Kunden mit jedem gedruckten, kopierten oder gescannten Dokument spürbar Kosten zu senken und dabei umweltbewusst zu handeln! www.kyoceradocumentsolutions.de

KYOCERA wirtschaftlicher drucken und kopieren

Kundenpotenziale durch Einsparpotenziale: KYOCERA wirtschaftlicher drucken und kopieren

KYOCERA hat die richtigen Argumente:
> Umweltengagement - kein Lippenbekenntnis, sondern Philosophie
> Gepaart mit deutlichen Kosteneinsparungen - Kein Widerspruch, sondern Verkaufsargument
> KYOCERA trifft den Nerv - überzeugen Sie sich!

Besonders wirtschaftlich und erweiterbar
Die perfekt auf die unterschiedlichsten Anforderungen abgestimmte Produktpalette – vom Arbeitsplatz bis zur Produktion im Office –, die gewohnt hohe Wirtschaftlichkeit durch den Einsatz besonders langlebiger Komponenten und die problemlose Erweiterbarkeit. KYOCERA Systeme wachsen ganz einfach mit den Anforderungen ihrer Kunden.

ECOSYS: Ökologie und Ökonomie im Einklang
KYOCERA hat mit den ECOSYS- Seitendruckern bereits 1987 Produkte auf den Markt gebracht, die sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich sinnvoll sind. Drucker, und speziell Seitendrucker, tragen mit ihren Verbrauchsmaterialien nicht unerheblich zu dem Elektronikmüllberg bei, den die Regierung mit der IT-Altgeräte-Verordnung in den Griff bekommen möchte. So fallen in einem Druckerleben je nach Modell das 15- bis 20fache des Gerätevolumens an Verbrauchsmaterialien an. Hinzu kommen noch die jeweiligen Verpackungsmaterialien.

Trommelwirbel statt Trommelwechsel
Nur Produkte von KYOCERA verfügen über die einzigartige ECOSYS Technologie, die auf extrem langlebigen Komponenten beruht. Trommel-, Entwickler- und Fixiereinheit sind je nach Modell auf 100.000, 300.000 oder sogar 500.000 Seiten ausgelegt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen im Markt benötigen ECOLaser-Drucker von KYOCERA bis zum erreichen dieser Seitenkapazitäten ausschließlich Toner als Verbrauchsmaterial. Das reduziert nicht nur den Müll, sondern schont auch Umwelt und den Geldbeutel Ihrer Kunden.

Umweltschutz + Wirtschaftlichkeit = KYOCERA

  • KYOCERA ECOSYS-Drucker schonen unsere Umwelt nachweislich
  • Die patentierte ECOSYS-Technologie sorgt gleichzeitig für höchste Wirtschaftlichkeit
  • Umweltschutz ist Kern der KYOCERA Unternehmensphilosophie

Wofür steht eigentlich TASKalfa?

Der Markenname „TASKalfa“ setzt sich aus zwei Begriffen zusammen: Das englische „TASK“ steht für die von den Multifunktionssystemen zu verarbeitenden Aufgaben; „alfa“ für die hohe Priorität, mit der diese Aufgaben durchgeführt werden. TASKalfa bedeutet somit, dass die Aufgaben des Anwenders mit der höchsten Priorität erledigt werden – Kriterien, die den Unternehmenserfolg heute mehr denn je sicherstellen. Darüber hinaus ist die TASKalfa-Familie so konzipiert, dass sie modernsten ergonomischen Ansprüchen gerecht wird und somit für einfachste Bedienbarkeit sorgt.

Wirtschaftlich drucken UND die Umwelt schonen

  • KYOCERA ECOSYS-Drucker schonen unsere Umwelt nachweislich
  • KYOCERA wurde 1997 als weltweit erster Druckerproduzent mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" ausgezeichnet
  • KYOCERA Systeme sind besonders energiesparend und erfüllen die Richtlinien des ENERGY STARS (60% weniger Stromverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Laserdruckern)
  • Verpackungen und Verbrauchsmaterialien werden von KYOCERA kostenlos zurückgenommen und dem Recyclingkreislauf zugeführt

ECOSYS Technologie für höchste Wirtschaftlichkeit

Die innovative ECOSYS Technologie bringt Ökologie und Ökonomie durch die Verwendung besonders langlebiger Keramik-Komponenten in Einklang. Deshalb muss statt der kompletten Cartridge nur noch der Toner ausgetauscht werden. Das Ergebnis: Abfallvermeidung und konkurrenzlos niedrige Druckkosten.

Umweltschutz ist Kern der KYOCERA Unternehmensphilosophie.

Für KYOCERA ist es wichtig, mit der Natur und ihren Ressourcen verantwortungs- und respektvoll umzugehen. KYOCERA zeichnet Jahr für Jahr innovative Konzepte des Mittelstands mit dem KYOCERA Umweltpreis aus (mehr unter www.kyocera-umweltpreis.de). Zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe arbeitet KYOCERA an der Renaturierung zahlreicher Flüsse.

Für die Umwelt
Das modulare ECOSYS-Produktkonzept gewährleistet einen optimierten, bedarfsgerechten Austausch einzelner Komponenten und brachte KYOCERA den ersten Blauen Engel in der Geschichte des Laserdrucks ein.
Einziges Verbrauchsmaterial: Toner – das vermeidet Abfall und schont die Umwelt!

KYOCERA – Denken und Handeln für die Umwelt.

Der ausgeprägte Umweltgedanke von KYOCERA war schon immer ein dominierender Bestandteil der Unternehmensphilosophie. ECOLaser-Drucker sind sowohl ökologisch verträglich, als auch wirtschaftlich sinnvoll. Ihre einzigartige ECOSYS-Technologie setzt umwelttechnische Maßstäbe, die bis heute vorbildlich sind:

  • Recyclinggerechte Konstruktion
  • Abfallvermeidung aufgrund langlebiger Komponenten
  • Geringer Energieverbrauch (Energy Star)
  • Geräuscharm
  • Praktisch keine Ozonemissionen
  • Recyclingpapier bedruckbar
  • Auf gesundheitliche Unbedenklichkeit getesteter Toner
  • Kostenfreies Rückholkonzept von Verpackungs- und Verbrauchsmaterialien
  • Umweltschonende Verwertung der anfallenden Materialien
  • Verpackung aus ungefärbten Kartonagen und Recyclingmaterial

Umweltfreundlich und kostengünstig

Kyocera Logo

Kyocera Logo

Die KYOCERA Laserdrucker mit ECOSYS Technologie sind mit extrem langlebigen Komponenten ausgestattet, so dass bei einem Tonerwechsel nicht die gesamte Kartusche inklusive der Fotoleitertrommel ausgetauscht werden muss, sondern lediglich der Toner. Die Technologie senkt auf diese Weise nicht nur die Abfallmenge um bis zu 75 Prozent, sondern auch die Druckkosten. Die meisten Systeme sind zudem mit dem Energy Star für geringen Stromverbrauch, sowie mit dem Umweltsiegel Blauer Engel ausgezeichnet. Außerdem sind die Systeme standardmäßig mit Duplexeinheiten ausgestattet, die doppelseitiges Drucken ermöglichen und so den Papierverbrauch um die Hälfte senken können. Ein einheitlicher Treiber erleichtert die Administration, übersichtliche Touch-Panel Displays sorgen bei den Multifunktionssystemen für hohe Bedienerfreundlichkeit.

Technologie, die sich bezahlt macht

Der Name ECOSYS steht für den Einklang von Wirtschaftlichkeit und Ökologie und setzt sich zusammen aus den Begriffen »ECOnomy«, »ECOlogy« und »SYStem Printing«. Mit diesem bewährten Konzept hat KYOCERA eine Drucker- Technologie entwickelt, die außer Toner keine weiteren Verbrauchsmaterialien benötigt. Der Kern der ECOSYS-Technologie liegt in der Fotoleitertrommel mit einer Beschichtung aus amorphem Silizium für die Midrange- und Highend-Systeme sowie in der positiv geladenen einschichtigen PSLP-Trommel für die Business Entry ECOLaser-Drucker und Multifunktionssysteme. Im Vergleich zu einer herkömmlichen OPC-Trommel reduziert die PSLP-Trommel die CO2-Emission schon im Produktionsprozess um ein Drittel. Ihre keramischen Bestandteile sind außerdem sehr widerstandsfähig und ermöglichen eine 29 Mal längere Lebensdauer als die mit schnell verschleißenden Kunststofffolien überzogenen Druckertrommeln anderer Hersteller. Für den Nutzer bedeutet dies, dass bei einem Tonerwechsel nicht die gesamte Kartusche inklusive der Fotoleitertrommel ausgetauscht werden muss, sondern lediglich der Toner. Die KYOCERA-Tonerboxen bestehen aus nur vier Komponenten, während die Kartuschen anderer Hersteller aus bis zu 60 Einzelteilen zusammengesetzt sind. Die ECOSYS-Technologie senkt auf diese Weise nicht nur die Abfallmenge um 75 Prozent, sondern auch die Druckkosten.

Den mit ECOSYS eingeschlagenen Weg hat KYOCERA seitdem konsequent weiter verfolgt. Heutzutage enthalten KYOCERA-Systeme weder umweltschädliche Halogene oder belastende Bleimaterialien noch sind sie bei der Auslieferung in Styropor verpackt. Alle Systeme, die seit April 2007 produziert wurden, sind mit dem Energy-Star zertifiziert, viele davon auch mit dem Umweltlogo Blauer Engel.

Der Schutz der Umwelt spielt seit jeher eine wesentliche Rolle bei der KYOCERA Document Solutions. Über die letzten Jahrzehnte hinweg konzentrierte sich die Forschung nicht nur auf die Entwicklung der fortschrittlichsten Outputgeräte, sondern auch darauf, dass dies im Einklang mit der Umwelt geschieht.

Umweltschonend

Ergiebigere Tonerkartuschen bedeuten weniger Müll. Stellen Sie sich die Menge von 1700 Doppeldeckerbussen vor – voll mit leeren Tonerkartuschen. Das ist der potentiell umweltschädliche Cocktail aus Kunststoff, Gummi, Schaum, Messing, Kupfer und Aluminium, der jedes Jahr alleine auf den Müllhalden Großbritanniens landet.

Einmal ausgemustert wird dieser Müll zu einem potentiellen Problem für zukünftige Generationen. ECOSYS Tonerkassetten sind nicht nur sehr viel kleiner als gewöhnliche Kassetten, sondern beinhalten auch nur zwei Arten von Kunststoff, die durch ID-Codierung viel einfacher recycelt werden können.

Trommelwirbel statt Trommelwechsel

Bei uns erfahren Sie alles über die einzigartige KYOCERA ECOSYS Technologie, die auf langlebigen Komponenten beruht. Das reduziert nicht nur den Müll, sondern schont auch Umwelt und Geldbeutel.

Wir zeigen Ihnen nicht nur die wirtschaftlichsten Geräte in Ihren jeweiligen Geräteklassen – sondern demonstrieren warum diese darüber hinaus, sowohl in der Herstellung als auch beim täglichen Betrieb, besonders umweltfreundlich sind.

Hier erfahren Sie, wie Sie dank der immensen Reduktion von Verbrauchsmaterialien und Energieverbrauch, des leisen Betriebs und der vorbildlich niedrigen Emissionswerte der KYOCERA Systeme ihr Outputmanagement besonders umweltfreundlich machen.

Nur Produkte von KYOCERA verfügen über die einzigartige ECOSYS-Technologie, die auf langlebigen Komponenten beruht. Trommel-, Entwickler- und Fixiereinheit sind je nach Modell auf 100.000, 300.000 oder sogar 500.000 Seiten ausgelegt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen im Markt benötigen ECOLaser-Drucker von KYOCERA bis zum Erreichen dieser Seitenkapazitäten nur Toner als Verbrauchsmaterial. Das reduziert nicht nur den Müll, sondern schont auch Umwelt und Geldbeutel.

Ökologie und Ökonomie im Einklang - die ECOSYS

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die führende Marktposition von KYOCERA liegt in der bereits 1992 eingeführten ECOSYS-Technologie, auf der die ECOLaser-Drucker basieren. Sie sind sowohl ökologisch verträglich, als auch wirtschaftlich sinnvoll und setzen umwelttechnische Maßstäbe, die bis heute vorbildlich sind. KYOCERA ist weltweit der einzige Hersteller, der außer Toner keine weiteren Verbrauchsmaterialien benötigt. Die ECOSYS-Technologie verzichtet auf die sonst übliche Cartridge und zeichnet sich durch die Langlebigkeit von Trommel, Entwickler- und Fixiereinheit aus. Aufgrund dieser langlebigen Komponenten genügt es, bei Bedarf nur den Toner zu wechseln. Mit jeder herkömmlichen Cartridge hingegen, wird nicht nur der Toner, sondern auch die Druckertrommel und Entwicklereinheit als Bestandteil der Cartridge ersetzt. Damit erzielen die ECOLaser-Drucker die geringsten Druckkosten in ihrer jeweiligen Klasse.
ECOSYS: Ökologie und Ökonomie im Einklang
KYOCERA hat mit den ECOSYS-Druckern bereits 1987 Produkte auf den Markt gebracht, die sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich sinnvoll sind. Drucker, und speziell Seitendrucker, tragen mit ihren Verbrauchsmaterialien nicht unerheblich zu dem Elektronikmüllberg bei, den die Regierung mit der IT-Altgeräte-Verordnung in den Griff bekommen möchte. So fallen in einem Druckerleben je nach Modell das 15- bis 20fache des Gerätevolumens an Verbrauchsmaterialien an. Hinzu kommen noch die jeweiligen Verpackungsmaterialien.

Nahezu ozonfreier Betrieb

Der Sleep-Modus reduziert den Stromverbrauch erheblich. ECOSYS-Drucker erfüllen die Vorschriften der EU und sind deshalb mit dem „Energy Star” ausgezeichnet.
Verwendung umweltfreundlicher Materialien: sortenreine Kunststoffe, Verpackung aus Kartonagen ohne Styropor. Das KYOCERA-Umweltkonzept garantiert die Rückholung und Entsorgung von Verpackungs- und Verbrauchsmaterialien bis hin zum Altgerät.

Kyocera ECOSYS M5521cdw

Kyocera ECOSYS M5526cdw | WLAN Onboard Der Kyocera ECOSYS M5526cdw (Print Copy Scan Fax) | Der professionelle Netzwerker mit WLAN Funktion zeichnet sich durch seine besonders günstigen Druckkosten sowohl in Farbe als auch in s/w aus, de...

Kyocera ECOSYS M5526cdn

Kyocera ECOSYS M5526cdn | Print Copy Scan Fax Der Kyocera ECOSYS M5526cdn (Print Copy Scan Fax) | Das professionelle Farbtalent zeichnet sich durch seine besonders günstigen Druckkosten sowohl in Farbe als auch in s/w aus, denn auch dieses Sys...

Kyocera ECOSYS M5521cdw

Kyocera ECOSYS M5521cdw | WLAN Onboard Der Kyocera ECOSYS M5521cdw (Print Copy Scan Fax) | Der professionelle Netzwerker mit WLAN Funktion zeichnet sich durch seine besonders günstigen Druckkosten sowohl in Farbe als auch in s/w aus, de...

Kyocera ECOSYS M5521cdn

Kyocera ECOSYS M5521cdn | Print Copy Scan Fax Der Kyocera ECOSYS M5521cdn (Print Copy Scan Fax) | Der professionelle Netzwerker zeichnet sich durch seine besonders günstigen Druckkosten sowohl in Farbe als auch in s/w aus, denn auch dieses Sys...

Ein Blick auf das KYOCERA-Klimaschutzprojekt in Kenia

2013, also ziemlich genau zu dem Zeitpunkt, als die Zusammenarbeit mit KYOCERA PRINT GREEN begann, durfte ich das Klimaschutzprojekt „Weniger Abholzung des Regenwaldes dank effizienten Kochern“ persönlich besuchen. Damals hatte ich gerade bei myclimate angefangen. Die Aufgabe dort hatte mich von Beginn an begeistert. Vorher hatte ich wenig BerĂŒhrungspunkte mit der Arbeit in einer NGO. NatĂŒrlich konnte ich mich vollkommen mit dem großen Ziel identifizieren, einen wirkungsvollen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Genau wie viele unserer Partner oder Menschen, denen ich von meiner TĂ€tigkeit erzĂ€hlte, hatte ich aber noch viele Fragen. Warum unterstĂŒtzen wir Projekte, die so weit von den Orten entfernt liegen, an denen unsere Emissionen entstehen? Was bedeuten effiziente Kocher? Welche Wirkung kann es schon haben, eine eher primitiv wirkende Technologie zu fördern? Mein Besuch in Kenia hat mir nicht nur diese Fragen beantworten können. Seitdem sehe ich tatsĂ€chlich die Welt etwas mit anderen Augen.

Der Aufbau des Projektes ist relativ simpel erklĂ€rt. Im SĂŒdwesten Kenias, in der Region Siaya, ist das Leben sehr dörflich. Die Dörfer erstrecken sich rund um den Kakamega-Regenwald, das letzte Überbleibsel des Kongoregenwaldes auf kenianischem Boden. Eine zentrale Stromversorgung gibt es nicht. Das Land ist schön, grĂŒn und Ă€ußerst fruchtbar. Jede Familie hat dementsprechend Land, das sie bewirtschaftet. Sonstige Einkommensmöglichkeiten sind aber rar, die lokale Wirtschaft ist aufgrund ihrer Struktur und Lage wenig angebunden und schwach. Um die ganz elementaren GrundbedĂŒrfnisse Essen und Trinken zu decken, kochen die Familien Mahlzeiten und Wasser noch auf offenen Feuerstellen. Das ist allerdings nicht so eine romantische Angelegenheit wie bei einer Klassenfahrt, sondern ein beißend-rauchiger Vorgang. Dieser findet in separaten, wenig belĂŒfteten HĂŒtten statt und wird von Frauen im Beisein ihrer jĂŒngeren Kinder betrieben.

 

Gut fĂŒrs Klima...

Im Rahmen des Projektes wird diesen Familien der „Einbau“ einer effizienten Kochstelle angeboten. Der Preis dafĂŒr schien mir lĂ€cherlich gering, wĂŒrde zu normalen Konditionen aber eine große Investition fĂŒr die betreffenden Familien bedeuten, deren Zusatzeinkommen gering und vor allem Ă€ußerst unregelmĂ€ĂŸig ist. Jede effiziente Kochstelle mindert aber den Bedarf an Brennholz um rund die HĂ€lfte. 50 Prozent weniger verbranntes Holz bedeutet pro Jahr eine signifikante Einsparung von CO2, wir reden da von ĂŒber 2 Tonnen CO2 pro Kochstelle pro Jahr.

Diese Rechnung geht fĂŒr das Klima auf. Daher geben wir dieser Einsparung einen Wert, der gegen Emissionen angerechnet wird, die z. B. in Deutschland bei der Herstellung, Nutzung und Austausch eines Toners entstehen. Diese „Anrechnung“ ermöglicht es, dass ein einheimisches Projektteam vor Ort operativ sein und die Kochstellen zu einem geringeren Preis anbieten kann. Die Investition ist fĂŒr die Familie immer noch hoch, aber perspektivisch sinnvoll, wodurch die Nachfrage mittlerweile sehr hoch ist. So gut (fĂŒr das Klima), so einfach.

 

... noch besser fĂŒr die Menschen

Wirklich beeindruckt haben mich aber die unzĂ€hligen positiven Effekte, die mit dem Einbau dieser Kochstellen verbunden sind. Da ist einmal die Situation innerhalb der jeweiligen Familie. Auch wenn die „Technologie“ dahinter im Prinzip keine eigentliche ist, ist ihr Effekt bemerkenswert. In einer HĂŒtte, wo noch traditionell gekocht wurde, habe ich es kaum fĂŒnf Minuten ausgehalten. Der allgegenwĂ€rtige Rauch beißt in Nase und Augen. Die Option, außerhalb eines GebĂ€udes zu kochen, ist keine, schließlich regnet es viel zu hĂ€ufig. In den HĂŒtten mit effizienten Kochstellen lĂ€sst es sich hingegen gut aushalten. Dass sich dadurch erheblich positive Effekte auf die Gesundheit der Frauen und Kinder einstellen mĂŒssen, sprang mir sofort ins Auge.

Bei der Fahrt durch die Dörfer sieht man immer Frauen und Kinder mit riesigen HolzbĂŒndeln. Teils sind diese kilometerweit unterwegs, denn der Baumbestand außerhalb des Regenwaldes ist rar. Der Wald selbst ist geschĂŒtzt. Eine Holzentnahme dort ist sehr riskant, da die Strafen hoch sind und bis zu GefĂ€ngnis reichen können. Weniger Holzbedarf bedeutet also weniger Zeitaufwand fĂŒrs Sammeln. Zeit, die sich anderweitig viel sinnvoller investieren lĂ€sst.

Trotz Liebe zur Tradition unterscheiden sich die Ziele und Ambitionen aller Menschen, mit denen ich sprechen durfte, wenig von den eigenen: arbeiten, die eigene Lage absichern, den eigenen Lebensstandard verbessern und nicht zuletzt den eigenen Kindern ein gutes, weniger entbehrungsreiches Leben ermöglichen. Durch das Projekt gewinnen die Nutzer dafĂŒr Zeit – Zeit fĂŒr Handwerk, Ackerbau, die „Vermarktung“ der eigenen Produkte oder fĂŒr eigene GeschĂ€ftsmodelle.

DarĂŒber hinaus ist eine komplette Wertschöpfungskette vor Ort entstanden. Der Ton fĂŒr die Kochstellen wird vor Ort gewonnen und von heimischen Töpferinnen weiterverarbeitet. Die Installation erfolgt durch lokal ausgebildete Handwerker. Es braucht Fahrer, Buchhalter und weitere Angestellte, um das gewaltig große Projekt zu stemmen. Mittlerweile arbeiten mehr als 500 Menschen direkt oder als Dienstleister fĂŒr das Projekt. 260.000 Menschen profitieren direkt in ihrem Leben von dem Projekt.

?Vidoereportage zu KYOCERA PRINT GREEN

Vor Ort versus global?

Nach nur wenigen Tagen und vielen GesprĂ€chen mit den Menschen vor Ort wurde mir bewusst, was sich durch ein solches Projekt erreichen lĂ€sst. Klimaschutz, messbar und jĂ€hrlich kontrolliert, ist die eine Seite der Medaille. Die Entstehung und Förderung eines solchen Ökosystems mit vielen greifbaren Vorteilen fĂŒr die Menschen ist die eigentliche Kraft hinter einem solchen Projekt. Ein Projekt, das ohne die Kompensationsgelder nicht möglich wĂ€re, da schlicht und ergreifend die Investitionsmittel fĂŒr den Aufbau, die Vermarktung und die nutzergerechte Preisgestaltung fehlten. Das unterscheidet diese Projekte in Kenia oder andernorts in sich entwickelnden LĂ€ndern von Maßnahmen hier bei uns vor Ort.

Auch bei uns passiert vieles und es bleibt unsere Verantwortung, unser Leben und unser Wirtschaften umwelt- und klimabewusster zu gestalten. Auch hier gÀbe und gibt es auch mögliche Projekte, deren Umsetzung tatsÀchlich an einer mangelnden Wirtschaftlichkeit oder Investitionssicherheit scheitert. Diese könnte man mit Hilfe freiwilliger Kompensationsgelder zu decken versuchen. Nur wÀre der Mitteleinsatz ungleich höher, und diese positiven Nebenwirkungen auf Mensch und Umwelt blieben aus.

Ich sehe unsere Verantwortung als Personen, als Wirtschaft und als Gesellschaft darin, unsere eigenen Emissionen so weit wie möglich zu senken oder zu vermeiden. FĂŒr die Emissionen, die wir nicht vermeiden können, heißt es, Verantwortung zu ĂŒbernehmen und sie anderweitig auszugleichen. Wenn wir durch diese UnterstĂŒtzung nicht nur dem Klima helfen, sondern Menschen in anderen LĂ€ndern die Hand reichen, die eigene Lebenssituation eigenstĂ€ndig zu verbessern, dann erreichen wir deutlich mehr. Und wir kommen unserer Verantwortung nach, schließlich sind wir fĂŒr einen grĂ¶ĂŸeren Teil des Problems Klimawandel verantwortlich. Auf der anderen Seite leiden gerade die Menschen rund um den Äquator in stĂ€rkerem Maße an dessen Auswirkungen.

Über dem Dach des Waldes

Diese ZusammenhĂ€nge sind mir vor Ort in Kenia deutlich bewusster geworden. FĂŒr solche Gedanken gibt es dort im Übrigen einen großartigen Ort: ein kleiner, vielleicht 100 Meter hoher HĂŒgel mitten im erwĂ€hnten Kakamega-Regenwald. Dieser eröffnet einen fantastischen Blick auf den Wald, der durch das Projekt ebenfalls geschĂŒtzt wird. Wen es einmal in die Region verschlagen sollte, dem kann ich diesen Ort nur ans Herz legen, ebenso wie einen Besuch und ein GesprĂ€ch mit den Leuten vor Ort. Wandel lĂ€sst sich erleben. Das Bewusstsein, diesen Wandel als verantwortungsbewusstes Unternehmen und verantwortungsvoller Konsument mit angestoßen zu haben, motiviert mich bis heute.


Respect the divine and love people

Der Ursprung der Unternehmenskultur der KYOCERA-Gruppe liegt in der Lebensphilosophie von Dr. Kazuo Inamori, GrĂŒnder der KYOCERA Corporation. Die Verpflichtung zur Fairness und das Handeln in Übereinstimmung mit den grundlegendsten ethischen und moralischen Werten sowie sozialen Normen bilden dafĂŒr die Grundlage. Bereits mit der GrĂŒndung des Unternehmens, basierend auf dem Unternehmensmotto „Respect the Divine and Love People“, hat die KYOCERA-Gruppe alle UnternehmensaktivitĂ€ten auf drei SĂ€ulen des Zusammenlebens (Living Together) ausgerichtet:

  • Koexistieren mit unserer Gemeinschaft
  • Koexistieren mit der globalen Gesellschaft
  • Koexistieren mit der Natur

„Mit unserer Philosophie arbeiten wir daran, unser gesellschaftliches Engagement zu fördern, Beziehungen des gegenseitigen Vertrauens aufzubauen und ein nachhaltiges Wachstum anzustreben. Gleichzeitig ist KYOCERA bestrebt, zur gesunden Entwicklung der Gesellschaft beizutragen“, erklĂ€rt Daniela Matysiak, CSR-Managerin bei KYOCERA Document Solutions Deutschland.

Laut Dr. Inamori sollte ein Unternehmen nĂ€mlich nicht nur sozial, sondern auch umweltfreundlich handeln. Dementsprechend bekennt sich die gesamte KYOCERA-Gruppe zum Umweltmanagement und zu Zielen einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung und ist bestrebt, die Ziele von Ökologie und Ökonomie zu verbinden. Der weltweit renommierte Kyoto-Preis ist nur ein Beispiel, das sich aus dieser Philosophie ableitet: Von Dr. Inamori gegrĂŒndet, zeichnet der Kyoto-Preis jĂ€hrlich herausragende Leistungen in den Kategorien Hochtechnologie, Grundlagenforschung sowie Kunst und Philosophie mit jeweils 50 Millionen Yen (ca. 300.000 Euro) aus.

Außerdem ergreift die KYOCERA-Gruppe ökologische und wirtschaftliche Initiativen zur GewĂ€hrleistung einer nachhaltigen Entwicklung, wobei besondere Anstrengungen im Bereich der Energieeinsparung und des Klimaschutzes unternommen werden. So sind an den Hauptstandorten Solarstromerzeugungsanlagen auf DĂ€chern und energiesparende GerĂ€te installiert. In einigen japanischen Niederlassungen wachsen „grĂŒne VorhĂ€nge“ ĂŒber Fenster und AußenwĂ€nde und sorgen so fĂŒr eine natĂŒrliche KĂŒhlung und Sonnenschutz. Als Anerkennung fĂŒr diese BemĂŒhungen erhielt KYOCERA 2017 zum achten Mal in Folge den Award for Global Warming Prevention Activities des japanischen Umweltministeriums.

 


KYOCERA NATOUR-GUIDE: Wandern im Nationalpark Unteres Odertal

Das Projekt "Lebendige FlĂŒsse" setzte sich deutschlandweit fĂŒr den FliessgewĂ€sserschutz ein. KYOCERA unterstĂŒtzt dieses Engagement seit vielen Jahren. Um zu zeigen, was im Rahmen von Lebendigen FlĂŒssen alles erreicht wurde, haben wir gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe den KYOCERA NATOUR-GUIDE herausgebracht. Darin stellen wir deutschlandweit 15 Wanderungen entlang renaturierter FlĂŒsse fĂŒr AnfĂ€nger und geĂŒbte Wanderer vor. Der Autor Manuel Andrack hat den NATOUR-GUIDE maßgeblich mitgestaltet und ist fĂŒnf der Strecken persönlich abgewandert.

Manuel Andrack gibt Wandertipps

Eine dieser Strecken fĂŒhrt durch den Nationalpark Unteres Odertal?. Dessen HerzstĂŒck ist seine faszinierende Auenlandschaft: Große Polderwiesen bieten Lebensraum fĂŒr vielfĂ€ltige Tier- und Pflanzenarten. Zugvögel, die nach Spanien weiterziehen, machen Zwischenstation und der Eisvogel hat hier seine Heimat gefunden. Die Oder - und das ist einzigartig in Deutschland - darf sich im Nationalpark so richtig breitmachen und die Auen fluten. Ein "Hauch von Wildnis" ist bei der Erkundung zu verspĂŒren und in Hochzeiten muss das Boot oder sogar der Taucheranzug herhalten. Belohnt wird das Ganze mit einem Panoramablick bis in die polnischen Berge. Das untere Odertal ist nĂ€mlich auch das erste grenzĂŒberschreitende Großschutzgebiet mit Polen, die Verwaltungen arbeiten eng zusammen.

Manuel Andracks Wanderbericht von der Oder gibt es auf www.natourguide.kyocera.de zu lesen. Zudem steht der komplette WanderfĂŒhrer hier zum kostenfreien Download zur VerfĂŒgung.

?Das ist der KYOCERA NATOUR-GUIDE

 


Neue A3-Multifunktionssysteme von KYOCERA

KYOCERA Document Solutions hat eine neue Serie von A3-Multifunktionssystemen in den Markt eingefĂŒhrt. Die neuen Farbmodelle TASKalfa 2553ci, TASKalfa 3253ci, TASKalfa 4053ci, TASKalfa 5053ci und 6053ci sowie die monochromen Systeme TASKalfa 5003i und TASKalfa 6003i bauen auf dem Erfolg der bestehenden TASKalfa-Reihe auf und ĂŒberzeugen mit verbesserter Benutzerfreundlichkeit und höchster Datensicherheit.

Die neuen Multifunktionssysteme sind die perfekte Lösung fĂŒr BĂŒros, die eine leistungsstarke Lösung fĂŒr die Dokumentenverarbeitung benötigten. Mit einer Druck- oder Kopiergeschwindigkeit von bis zu 60 / 55 Seiten in Schwarz-Weiß / Farbe und einer maximalen Scangeschwindigkeit von 220 Bildern pro Minute in Farbe können die neuen Systeme in nahezu jedem Unternehmen eingesetzt werden.

Vor dem Hintergrund der DSGVO, die Mitte 2018 in Kraft getreten ist, wurden bei der Entwicklung dieser neuen Serie zahlreiche neue Sicherheitsfunktionen eingebaut. So ist das Data Security Kit jetzt standardmĂ€ĂŸig integriert, das System ist zusĂ€tzlich durch TPM (Trusted Platform Module) und Secure Boot geschĂŒtzt. Dadurch wird das Eindringen von nicht-autorisierter Firmware verhindert. Die Funktion Run-Time Integrity Check (RTIC) ĂŒberprĂŒft regelmĂ€ĂŸig die ValiditĂ€t der Firmware wĂ€hrend der Benutzung. Im Fall einer manipulierten Firmware wird das System angehalten und eine Fehlermeldung ausgegeben.

Das vollfarbige Touchscreen-Panel mit einer GrĂ¶ĂŸe von 25,6 cm (10,1 Zoll) sorgt fĂŒr eine komfortable Bedienung. Mit Hilfe eines AnnĂ€herungssensors wird die Wartezeit vor dem System verkĂŒrzt, denn beim NĂ€hertreten des Anwenders schaltet die Maschine bereits in den Bereitschaftszustand.

"Sicherheit hat fĂŒr Unternehmen zunehmend oberste PrioritĂ€t. In Kombination mit verbesserter Benutzerfreundlichkeit und wirtschaftlicher ZuverlĂ€ssigkeit ist die neue TASKalfa-Serie ideal fĂŒr Kunden, die Dokumente effizient digitalisieren möchten", erklĂ€rt Bernhard Koll, Produkt Manager bei KYOCERA Document Solutions.

 

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie auf unserer Website.
 

 


KYOCERA-Kunden haben 135.000 Tonnen CO2 kompensiert

Seit Mai 2013 bietet KYOCERA seinen Toner klimaneutral an. Erreicht wird dies durch eine Investition in ein Klimaschutzprojekt in Kenia, in dessen Rahmen in der Siaya-Region effiziente Haushaltskocher produziert und installiert werden. Auf diese Weise konnten nicht nur 135.000 Tonnen CO2 kompensiert werden – auch die Lebensbedingungen von ĂŒber 255.000 Menschen wurden im Rahmen des Projekts verbessert. So sind die neuen Haushaltskocher wesentlich effizienter, benötigen bis zu 50 Prozent weniger Feuerholz und setzen zugleich deutlich weniger Ruß frei als die sonst in Siaya ĂŒblichen Drei-Steine-Feuerstellen, was zu einer signifikanten Verbesserung der InnenraumluftqualitĂ€t beitrĂ€gt.

Zu diesem Erfolg tragen dementsprechend alle Kunden bei, die KYOCERA-Originaltoner verwenden. Das Beste: Unternehmen bzw. Organisationen können ĂŒber die von ihnen kompensierte CO2-Menge ein Zertifikat erhalten. Mehrere Kunden haben dies bereits in Anspruch genommen – darunter zum Beispiel der Rheinkreis Neuss, der seit Projektbeginn 97 Tonnen CO2 kompensiert hat oder die Vereinte Evangelische Mission (VEM), die 5,33 Tonnen CO2 kompensiert hat.

mylimate und KYOCERA verschicken Zertifikate

„Wir haben das PRINT GREEN Programm vor fast 6 Jahren aufgesetzt. Wir freuen uns, dass wir seitdem in Kenia viel bewegen konnten und natĂŒrlich auch, dass der klimaneutrale Toner bei Kunden und Partnern so gut aufgenommen wird“, erklĂ€rt KYOCERA CSR-Managerin Daniela Matysiak. „Als Dankeschön haben wir uns eine besondere Aktion ĂŒberlegt: Kunden, die große Projekte mit uns realisiert haben, erhalten in den kommenden Wochen eine Urkunde ĂŒber ihren Beitrag. Wir hoffen somit zusĂ€tzliche Aufmerksamkeit fĂŒr das Projekt und natĂŒrlich auch fĂŒr das Thema Klimaschutz beim Drucken und Kopieren zu erzielen“.

Wer sich darĂŒber hinaus noch weiter engagieren möchte, kann seine eigesetzten Druck- und Multifunktionssysteme durch eine einmalige Investition klimaneutral stellen. Wie dies genau funktioniert, wird auf der PRINT-GREEN-Website www.printgreen.kyocera.de erklĂ€rt. Hier gibt es auch weitere Einblicke in das Kocherprojekt. Vorbeischauen lohnt sich also!

KYOCERA PRINT GREEN erklÀrt:


KYOCERA-Studie: Papierloses Büro

Nur 4 Prozent der BĂŒroangestellten in Deutschland und Österreich arbeiten papierlos. Dies hat eine aktuelle Studie von Statista im Auftrag von KYOCERA Document Solutions ergeben. Demnach druckt die Mehrheit der Befragten (39 Prozent) noch zwischen 21 und 100 Seiten in der Woche.

Die Digitalisierung der BĂŒro- und GeschĂ€ftsprozesse steht in den meisten Unternehmen zwar auf der Agenda, jedoch gibt es in diesem Bereich viel Luft nach oben. So verfolgt zwar die HĂ€lfte der Unternehmen eine entsprechende Strategie, um papierloses Arbeiten zu forcieren – ganz ohne Ausdrucke geht es aber nur in einem Bruchteil der Unternehmen. Dies ist eine zentrale Erkenntnis der KYOCERA-Studie „Papierloses BĂŒro in Deutschland und Österreich“. Dazu hat das Statistikportal Statista eine Umfrage unter insgesamt 1.650 BĂŒroangestellten mit einem PC-Arbeitsplatz in beiden LĂ€ndern befragt. Das Ergebnis: Nur 4 Prozent der Befragten gaben an, vollkommen ohne Papier zu arbeiten.

Mehr als 100 Ausdrucke pro Woche

Ein Viertel der Umfrageteilnehmer (24 Prozent) gab sogar an, dass sie mehr als 100 Seiten in der Woche drucken. Vor allem textbasierte Dokumente (65 Prozent) sowie Tabellen (38 Prozent) und E-Mails (37 Prozent) gehören zu den am hĂ€ufigsten gedruckten Unterlagen. Der grĂ¶ĂŸte Vorteil, den die Angestellten bei Ausdrucken sehen, ist die Möglichkeit, sich Notizen machen zu können. 49 Prozent – und somit fast die HĂ€lfte – nannten dies als Hauptgrund fĂŒr das Ausdrucken von Dokumenten. Das einfache MitfĂŒhren von gedruckten Dokumenten sowie die bessere Lesbarkeit sind fĂŒr je 42 Prozent der Befragten weitere Motive fĂŒr das Ausdrucken von Unterlagen.

Obwohl also noch viel in den Unternehmen gedruckt wird, wĂŒrde das Gros der Befragten papierarmes Arbeiten begrĂŒĂŸen: Fast drei Viertel aller Umfrageteilnehmer (73 Prozent) gehen davon aus, dass auf Dokumente in Papierform zukĂŒnftig zunehmend oder vollkommen verzichtet werden kann. Als wesentlichen Treiber fĂŒr das papierlose BĂŒro sehen 43 Prozent der Befragten hier Softwarelösungen, die das Zusammenarbeiten an Dokumenten bzw. deren Organisation vereinfachen.

Kleine und mittlere Unternehmen mit Nachholbedarf

Diese EinschĂ€tzung teilt auch Pascal Seifert, Senior-Abteilungsleiter Service Planning bei KYOCERA Document Solutions Deutschland: „Moderne Print- und Dokumentenmanagementlösungen können bereits heute dazu beitragen, die Papierberge in den BĂŒros zu reduzieren. WĂ€hrend smarte Scan-Lösungen relevante Informationen automatisch aus einem Dokument auslesen lassen, erlauben Dokumentenmanagementsysteme (DMS) deren elektronische Bearbeitung. Dies reduziert nicht nur den Papierverbrauch, sondern auch die Kosten und Durchlaufzeiten. Zugleich erhöht sich die Dokumentensicherheit und AuskunftsfĂ€higkeit der Mitarbeiter.“

Trotz der Vorteile sind vor allem grĂ¶ĂŸere Unternehmen deutlich weiter, ihre Dokumentenprozesse zu digitalisieren. WĂ€hrend in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) nur 38 Prozent der Befragten angaben, entsprechende Softwarelösungen einzusetzen, war es in Unternehmen fast die HĂ€lfte (48 Prozent). Dies deckt sich mit den Ergebnissen der Studie „ECM im Mittelstand“ des Branchenverbands Bitkom aus dem Jahr 2018: Darin wurde ebenfalls deutlich, dass gerade kleine und mittlere Unternehmen hĂ€ufig bei der Digitalisierung ihrer GeschĂ€ftsprozesse im Vergleich zu Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern zurĂŒckliegen. Der Grund ist, dass in KMU die Digitalisierung von GeschĂ€ftsprozessen oft neben dem TagesgeschĂ€ft mit erledigt werden muss.

Pascal Seifert: „Die EinfĂŒhrung eines elektronischen Dokumentenmanagements ist zeit- und kostenintensiv. Dies stellt gerade MittelstĂ€ndler vor Herausforderungen. Um Abhilfe zu schaffen, bieten wir hier gemeinsam mit unseren FachhĂ€ndlern ein breites Portfolio, das auf KMU zugeschnitten ist. Neben Druck- und Multifunktionssystemen gehören hierzu auch Beratungsleistungen sowie Softwarelösungen wie der KYOCERA Workflow Manager oder der KYOCERA Net Manager.“

Weitere Informationen zum papierlosen BĂŒro sowie die Ergebnisse der Studie als kostenfreies E-Book gibt es auf smart.kyocera.de.


Live-Webinar: Daten und Prozesse zukunftssicher aufsetzen

Informationen und Daten sind wesentliche Assets fĂŒr den GeschĂ€ftserfolg. Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind jedoch oft zwischen dem Wunsch nach einer schönen neuen Arbeitswelt und althergebrachten AblĂ€ufen sowie Regularien gefangen. Wie können KMU daher den nĂ€chsten Schritt in Richtung digitale Arbeitsweisen realisieren? Wie setzt man eine nachhaltige und gewinnbringende Datennutzung um?

Die Antworten auf diese Fragen gibt die Digitalisierungsexpertin Carolin DesirĂ©e Töpfer in dem kostenfreien Webinar: „Vom mĂŒden Papiertiger zum lebhaften Unternehmen – Daten und Prozesse zukunftssicher aufsetzen“. Melden Sie sich direkt an und sichern Sie sich einen Platz. Das webinar findet live am Freitag, den 15.02.2019 ab 10:30h statt.  

Referentin:

Carolin DesirĂ©e Töpfer ist unabhĂ€ngige Strategie-Beraterin und unterstĂŒtzt mit Ihrer im Jahr 2016 gegrĂŒndeten IT-Beratung cdt digital mittelstĂ€ndische Unternehmen bei der digitalen Transformation. Neben Tech Coachings fĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte bietet sie auch Team Workshops an und steht regelmĂ€ĂŸig als Rednerin auf der BĂŒhne. Auf ihrem Blog www.digitalisierung-jetzt.de schreibt sie ĂŒber Themen rund um die Digitalisierung.


KYOCERA zum Mitglied der Klima-Allianz berufen

KYOCERA lebt Nachhaltigkeit bereits seit der FirmengrĂŒndung im Jahr 1959 und orientiert sich im Firmenalltag an den LeitsĂ€tzen von GrĂŒnder Dr. Inamori: „Respect the divine and love people.“

Im Rahmen von KYOCERA PRINT GREEN wird seit fĂŒnf Jahren der CO2-Ausstoss der Drucker/ MultifunktionsgerĂ€te kompensiert und in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzorganisation myclimate ein Projekt in Kenia unterstĂŒtzt. Dank der eigenen ECOSYS-Technologie werden besonders langlebige Drucker-Komponenten verwendet und Toner als einziges Verbrauchsmaterial produziert.

„Die Aufnahme in die Allianz fĂŒr Entwicklung und Klimaschutz macht uns stolz und ist ein wichtiger Ansporn, unser Nachhaltigkeits-Engagement fortzufĂŒhren“, so Daniela Matysiak, Umwelt- und CSR-Managerin.

Die Allianz wurde vom Bundesministerium fĂŒr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung initiiert und setzt auf Vermeidung, Reduzierung und Kompensationsleistungen, zusĂ€tzlich zu den bestehenden CO2-Minderungsverpflichtungen.

Bundesminister Dr. Gerd MĂŒller hat die Allianz bereits im Bundestag vorgestellt und aktuell werden wichtige Nachhaltigkeits-Themen auf der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz diskutiert.

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.printgreen.kyocera.de und www.bmz.de.

 


Capture Manager - die neue Scan- und Capture-Softwarelösung für Unternehmen

KYOCERA Document Solutions bietet mit dem KYOCERA Capture Manager (KCM) ab sofort ein neues Tool zur Optimierung von GeschÀftsablÀufen durch Datenerfassung an.

 

KCM unterstĂŒtzt Unternehmen bei der Automatisierung von ArbeitsablĂ€ufen durch Erfassung, Verarbeitung, Klassifizierung und Weiterleitung wichtiger Dokumenten-Daten, unabhĂ€ngig davon, ob sie von Papier gescannt oder digital per E-Mail, Internet oder Mobiltelefon empfangen werden.

Durch die Eliminierung manueller Prozesse - wie das Lesen und Eingeben von Informationen und das Senden an die richtige Person oder das richtige GeschĂ€ftssystem - kann mehr Zeit fĂŒr wichtige Aufgaben bereitgestellt werden, GeschĂ€ftsprozesse werden optimiert.

Nach der Erfassung identifiziert und klassifiziert KCM den Dokumententyp intelligent, extrahiert die erforderlichen Informationen und bereitet die Daten fĂŒr die Verarbeitung durch andere Systeme vor. Die Dokumente und extrahierten Daten können dann automatisiert an ein Dokumentenmanagement-System, an eine Finanz-/ Buchhaltungssoftware oder auch an einen Netzwerkspeicher oder Cloud Service ĂŒbergeben werden.

Ralph Rotmann, Business Development Manager: "Unternehmen suchen zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz zunehmend nach intelligenten Systemen. KCM macht genau dies und unterstĂŒtzt dabei, die Daten-Extraktion aus allen Arten von Dokumenten zu automatisieren und so die Geschwindigkeit und Genauigkeit kritischer GeschĂ€ftsprozesse zu verbessern. "

"KCM bietet vielfĂ€ltige Optionen, die es GeschĂ€ftsentscheidungstrĂ€gern ermöglicht, die spezifische Erfassungslösung auszuwĂ€hlen, die ihren Anforderungen am besten entspricht. Die umfangreiche Funktionsvielfalt der Software macht sie perfekt fĂŒr Unternehmen aller Art - von denen mit den einfachsten Anforderungen bis hin zu den anspruchsvollsten und komplexesten Prozessen. "

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website unter www.kyoceradocumentsolutions.de.


Im Strategie Dialog mit den Service-Partnern

KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH lud zum Service Strategie Dialog ein und diskutierte bereits im dritten Jahr mit rund 46 Service Platin-Partnern aktuelle Service-Themen und tauschte sich an drei Standorten (Hannover, DĂŒsseldorf, Ulm) intensiv miteinander aus.

 

2016 wurde der Service Strategie Dialog initiiert und die „Agenda 2020“ erarbeitet – eine Vision zum Kundenservice der Zukunft. Neben jĂ€hrlichen Treffen in der großen Runde arbeiten die Arbeitskreise „Datensicherheit“, „Aus- und Weiterbildung“ sowie „Remote Services“ kontinuierlich an der Umsetzung der Strategien. Wichtige Themen werden in diesen Arbeitskreisen, die sich aus der Agenda 2020 abgeleitet haben, vertieft und neue Themen gemeinsam besetzt.

Als Schwerpunktthemen in diesem Jahr wurde die DSGVO-Verordnung und ihre Auswirkungen seit Inkrafttreten im Rahmen eines Impulsvortrags aufgegriffen und das Thema „Remote Services“ mit UnterstĂŒtzung einer Fachreferentin des Forschungsinstituts fĂŒr Rationalisierung an der RWTH Aachen im Workshop vertieft.

Ulf Hagedorn, KYOCERA Service Direktor, ist vom Konzept des Service Strategie Dialogs ĂŒberzeugt:„Wir haben mit unseren Top Service Partnern eine Agenda entwickelt, um uns gemeinsam auf die geĂ€nderten Marktbedingungen auszurichten und kontinuierlich an den VerĂ€nderungen zu arbeiten. Auf dieser Basis entstand ein intensiver Austausch, von dem beide Seiten bis heute profitieren.“

KYOCERA verfolgt ein indirektes GeschÀftsmodell und setzt seit Jahren auf ein erfolgreiches Service Partner Netzwerk.


KYOCERA-Studie: Defizite beim Wissensmanagement

Nur knapp die HĂ€lfte der BĂŒroangestellten empfindet den Wissensaustausch in ihrem Unternehmen als strukturiert. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Statistikportals statista in Auftrag von KYOCERA Document Solutions hervor. 22 Prozent der Befragten gab darin an, dass der Wissensaustauch in ihrem Betrieb nicht effizient erfolgt. Im Personal-Bereich ist die Unzufriedenheit sogar am höchsten.

Im Informationszeitalter nimmt der schnelle und effiziente Austausch von Wissen eine wichtige Rolle ein. Das Wissensmanagement verfolgt dabei das Ziel, das im Unternehmen vorhandene Wissen nutzbar zu machen. Hier besteht jedoch in vielen Betrieben Verbesserungsbedarf, wie die von KYOCERA Document Solutions in Auftrag gegebene Studie „Wissensmanagement im Mittelstand“ ergab, in deren Rahmen insgesamt rund 1.600 BĂŒroangestellte in Deutschland und Österreich befragt wurden.

Demnach empfinden nur 46 Prozent der Angestellten den Wissensaustausch in ihrem Unternehmen als strukturiert. So verbringen 42 Prozent der Befragten tĂ€glich mehr als 30 Minuten damit, fĂŒr sie relevante Informationen zu finden. Besonders in den Bereichen Personal bzw. Aus- und Weiterbildung ist das Potenzial fĂŒr Verbesserungen am grĂ¶ĂŸten: Hier attestierten 58 Prozent der Befragten, dass der Wissensaustausch in ihrem Unternehmen verbessert werden sollte.

Gefahr durch Wissensverlust

Besonders kritisch ist dabei das Thema Wissensverlust: So gaben 38 Prozent der Befragten an, dass viele oder sogar alle Informationen verloren gingen, wenn sie sofort das Unternehmen ohne Übergabe verlassen wĂŒrde. Auf diese Weise wĂŒrde den Unternehmen ein großer Schaden entstehen, wie Frank Strotmann, Senior Business Analyst DMS/ECM bei KYOCERA Document Solutions Deutschland, weiß: „Transparente Informationsprozesse sind ein wichtiger SchlĂŒssel, um am Markt langfristig erfolgreich zu sein. Dies ist vielen Firmen zwar bewusst. Allerdings hat unsere Studie gezeigt, dass es oftmals an Strategien bzw. modernen Technologien mangelt, um das vorhandene Wissen optimal zu nutzen.“ Er rĂ€t Unternehmen zur ÜberprĂŒfung der Art und Weise, wie Wissen im Unternehmen erstellt, weitergeleitet und abgelegt wird.

Klare Mehrheit wĂŒnscht sich Software fĂŒrs Wissensmanagement

Frank Strotmann: „Ein wirkungsvoller Weg, Wissen abteilungs- oder unternehmensweit zur VerfĂŒgung zu stellen, sind Dokumentenmanagement-Systeme (DMS). Diese verfĂŒgen ĂŒber Suchfunktionen, mit der sich benötigte Informationen in Sekundenschnelle finden lassen. 73 Prozent der von uns befragten Angestellten gab dabei an, dass sie die EinfĂŒhrung einer solchen Software zum Teilen und Erhalten von Wissen begrĂŒĂŸen wĂŒrden.“

 

Wie DMS-Lösungen den Wissenstransfer verbessern sowie die wichtigsten Ergebnisse der KYOCERA-Studie sind in dem E-Book „Wissensmanagement im Mittelstand“ zu finden.

Weitere Infos unter www.smart.kyocera.de.


KYOCERA mailbox ? revisionssicher und nutzerfreundlich

SĂ€mtliche Nachrichten und AnhĂ€nge werden gemĂ€ĂŸ Compliance?Richtlinien archiviert. Im Nachweisfall kann vollstĂ€ndig, unverĂ€ndert und zeitnah auf die relevanten, unverĂ€nderten Informationen zugegriffen werden. Die Einhaltung von Aufbewahrungsfristen, die fĂŒr geschĂ€ftsrelevante Daten durchaus bei zehn Jahren oder lĂ€nger liegen, wird durch die KYOCERA mailbox ebenfalls sichergestellt.

Die KYOCERA mailbox wird in die vorhandene Infrastruktur transparent eingebunden.Die Installation kommt ohne Benutzerinteraktion aus und umfasst alle notwendigen Komponenten inklusive der internen Ablagestruktur der Inhaltsdaten.

Nach der Eingabe der wichtigsten Verbindungsparameter zum E-Mail-Server ist die KYOCERA mailbox innerhalb kĂŒrzester Zeit betriebsbereit. Die Einrichtung des Systems erfolgt per Web-Browser.

Ralph Rotmann, Business Development Manager: „Die KYOCERA mailbox kann den Grundstein fĂŒr ein unternehmensweites Dokumentenmanagement-System bilden – heute mit der E-Mail-Archivierung starten und zu einem spĂ€teren Zeitpunkt zusĂ€tzlich DMS-, ECM- und KollaborationsfunktionalitĂ€ten nutzen.“

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.kyoceradocumentsolutions.de.


KYOCERA mit NATOUR-GUIDE für Econ-Awards nominiert

Mit dem NATOUR-GUIDE dokumentiert KYOCERA die langjĂ€hrige Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und macht gleichzeitig die Erfolge des gemeinsamen Naturschutzengagements fĂŒr jedermann erlebbar. Der WanderfĂŒhrer (ver)stĂ€rkt die Positionierung von KYOCERA als nachhaltiger Dokumentenmanagement-Anbieter und schafft als KommunikationsaufhĂ€nger Raum fĂŒr vielfĂ€ltige Maßnahmen und AktivitĂ€ten.

Mit dem NATOUR-GUIDE hat KYOCERA gemeinsam mit der DUH und dem Journalisten und Wanderexperten Manuel Andrack einen „besonderen“ WanderfĂŒhrer aufgelegt: Deutschlandweit werden 15 Wanderungen entlang „lebendiger FlĂŒsse“ fĂŒr AnfĂ€nger und geĂŒbte Wanderer vorgestellt.

Seit 2007 werden die Econ Awards in Platin, Gold, Silber und Bronze sowie als Special Award in den einzelnen Kategorien vergeben. In der Jury sitzen ausgewiesene Spezialisten der Unternehmenskommunikation. Die Preisverleihung findet am 25. Oktober 2018 in Berlin statt.

Weitere Informationen zum NATOUR-GUIDE – www.natourguide.kyocera.de.


?go-digital? ? KYOCERA-Kunden profitieren vom Förderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft und Energie

KYOCERA Document Solutions ist ein autorisiertes Beratungsunternehmen fĂŒr das Modul „Digitalisierte GeschĂ€ftsprozesse“. Somit können kleine und mittlere Unternehmen auf ihrem Weg in die Digitalisierung von staatlicher Förderung profitieren, wenn folgende Herausforderungen erfĂŒllt sind: bis 100 BeschĂ€ftigte, Vorjahresumsatz bis 20 Mio., BetriebsstĂ€tte in Deutschland.

Als autorisiertes Beratungsunternehmen ĂŒbernimmt KYOCERA Document Solutions die Antragstellung fĂŒr die Förderung und ist zudem fĂŒr die Abrechnung und VerwendungsnachweisprĂŒfung mit den Endkunden zusammen zustĂ€ndig.

Carolyn LĂŒdtke, Channel Development Managerin: „Wir bieten qualifizierte Beratungsleistungen, um den Mittelstand auf dem Weg der Digitalisierung zu unterstĂŒtzen. Der Weg beginnt oftmals mit einer IST-Aufnahme und einer klaren Zielsetzung des SOLL-Zustandes. Vorhandende AblĂ€ufe werden optimiert und effektiv vernetzt. Dabei gilt es die Mitarbeiter mit auf diese Reise zu nehmen und die Umsetzungen in Teilprojekten zu planen.“

Gefördert werden Beratungsleistungen im Modul „Digitalisierte GeschĂ€ftsprozesse“ mit einem Fördersatz von 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro. Der Förderumfang betrĂ€gt maximal 30 Dienstleistungstage in einem Zeitraum von einem halben Jahr.

Interessierte Kunden können per E-Mail (go-digital@dde.kyocera.com) gerne einen Vor-Ort-Termin vereinbaren. Weitere Informationen finden Sie unter www.bmwi-go-digital.de und auf unserer Webseite www.kyoceradocumentsolutions.de.


KYOCERA kauft Software-Anbieter Alos GmbH

KYOCERA kauft mit Alos einen der fĂŒhrenden Systemanbieter von Capture und Enterprise Content Management Lösungen (ECM) im deutschsprachigen Raum. 85 Mitarbeiter in Deutschland und der Schweiz betreuen mehrere tausend Kunden mit teils weltweiten Installationen.

Zu den Kernkompetenzen von Alos zÀhlen unter anderem die Realisierung intelligenter Datenerfassungslösungen mit vollautomatisierten Workflows und ECM inklusive gesetzeskonformer Archivierung.

Alos rundet im Verbund mit der ebenfalls zur KYOCERA-Gruppe gehörenden AKI GmbH das KYOCERA-Portfolio Richtung Enterprise Content Management ab: von Capturing ĂŒber Business Process Management bis zum hochverfĂŒgbaren, sicheren Druck positioniert sich KYOCERA mit diesem Schritt als Komplettlösungsanbieter und baut seine Marktposition weiter aus. Von der Dateneingabe ĂŒber die Datenverarbeitung bis zur Datenausgabe bietet KYOCERA seinen Kunden damit One-Stop-Shopping im Bereich Document Solutions.

Von der Investition erhofft sich KYOCERA Synergien, aber auch einen breiteren Kundenzugang. Dazu der deutsche GeschĂ€ftsfĂŒhrer Dietmar Nick: „Wir bieten zukĂŒnftig zugeschnittene Angebote aus Beratung, Software, Hardware und Services, um die GeschĂ€ftsprozesse der Kunden effizient zu gestalten – und das aus einer Hand. Wirtschaftliche, kundenorientierte Lösungen zu entwickeln, gehört zum Leitbild beider Unternehmen. Unserer Philosophie folgend agiert Alos weiter eigenstĂ€ndig und ergĂ€nzt unser Leistungsangebot perfekt.“

Friedhelm Schnittker, Vice President Alos GmbH: „Wir sind davon ĂŒberzeugt, dass der Zusammenschluss unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern zu Gute kommt. Die umfassende KYOCERA-Produktpalette, gepaart mit Scanlösungen von Alos und orchestriert durch das Outputmanagement der AKI bieten ein großes Potenzial. Wir freuen uns, gemeinsam daran zu arbeiten, diese Chance zum Vorteil aller Beteiligten zu nutzen.“

Friedhelm Schnittker (Vice President Alos GmbH) und Dietmar Nick (GeschĂ€ftsfĂŒhrer KYOCERA Deutschland GmbH)

 

 

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH ist die Landesgesellschaft der japanischen KYOCERA Document Solutions Inc. und steuert mit Sitz in Meerbusch alle Vertriebs-, Marketing- und Service-AktivitÀten.
Der Konzern ist eine 100-prozentige Tochter der KYOCERA Corp., deren Portfolio neben Hardware, Software und Dienstleistungen im Dokumentenmanagement die Bereiche Feinkeramik, Informations- und Solartechnologie umfasst.
KYOCERA unterstĂŒtzt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe, ist Mitglied des B.A.U.M. e.V. und engagiert sich im OFFICE 21, einem Verbundforschungsprojekt des Fraunhofer-Institut fĂŒr Arbeitsforschung und Organisation (IAO).

Weitere Informationen zu Produkten und Lösungen sowie druckfÀhiges Bildmaterial finden Sie auf der Website www.kyoceradocumentsolutions.de.

 

Über Alos

Alos Solution ist ein ganzheitlicher Lösungspartner, der Unternehmen in der Digitalisierung ihrer Unternehmensprozesse unterstĂŒtzt. Mit rund 85 Mitarbeitern in Deutschland und der Schweiz betreut das Systemhaus mehrere tausend Kunden mit teils weltweiten Installationen im Bereich Capture und Enterprise Content Management Lösungen (ECM).
Alos Solution verfĂŒgt ĂŒber mehr als 60 Jahre Erfahrung in intelligenter Dokumentenerfassung und -speicherung. Die Kernkompetenzen des Integrators sind das Realisieren von intelligenten Datenerfassungslösungen mit vollautomatisierten Workflows und ECM inklusive gesetzeskonformer Archivierung.
Das Leistungsspektrum deckt von der Analyse, der Beratung und dem Projektmanagement ĂŒber die Konfiguration und Systemintegration bis hin zu Anwenderschulungen, Hardware Service und Software Support alle KundenbedĂŒrfnisse ab. Zu den modular skalierbaren Standardkomponenten entwickeln dedizierte Alos Solution Beratungsteams den Kundenanforderungen entsprechend maßgeschneiderte Software-Lösungen.
FĂŒr seine Kunden analysiert und bildet Alos Solution Prozesse unternehmensweit durchgĂ€ngig digital ab und garantiert, dass elektronische Workflow- sowie ECM-Systeme immer allen relevanten Compliance-Vorgaben entsprechen. In Finanzinstituten und VersandhĂ€usern, bei Telekommunikationsanbietern und insbesondere bei Scan-Dienstleistern verarbeiten Alos Solution Lösungen mehrere Millionen Dokumente pro Tag.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.alos.de.


Höhere Kundenzufriendenheit durch Integration von Amazon Dash Replenishment

Die Bevorratung von BĂŒroartikeln - vom Briefpapier bis zum Druckertoner - ist fĂŒr viele Unternehmen ein Angang. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sollten komfortabel alle Materialien verfĂŒgbar halten können.

Durch die Integration des Amazon Dash Replenishment (DRS) können KYOCERA-Drucker den Tonerverbrauch automatisch verfolgen und Verbrauchsmaterialien genau dann nachbestellen, wenn sie benötigt werden. FĂŒr den Kunden entfallen somit zeitkritische oder unvorhergesehene Nachbestellungen.

Vindesh Kumar, Senior Manager fĂŒr Strategie und GeschĂ€ftsentwicklung bei KYOCERA, sagt: "Durch die Integration des Dash Replenishment in KYOCERA- Druckern helfen wir unseren Kunden, ihren Tonernachbestell-Prozess zu rationalisieren und sparen ihnen dadurch wertvolle Zeit und Geld.“ Die Zusammenarbeit mit Amazon wird zunĂ€chst in Großbritannien und Deutschland umgesetzt, weitere LĂ€nder folgen.

„KYOCERA konzentriert sich darauf, stets die neuesten Technologien und Prozesse einzusetzen, um unseren Kunden das Leben leichter zu machen. Die Integration des Amazon DRS ist nur ein weiteres Beispiel fĂŒr unsere Entschlossenheit, diese Vorteile zu nutzen, und wir freuen uns sehr, die neue FunktionalitĂ€t einzufĂŒhren“, so Kumar.

Folgende KYOCERA-GerĂ€te unterstĂŒtzen Amazon Dash Replenishment:

  • ECOSYS M5521cdn
  • ECOSYS M5521cdw
  • ECOSYS M5526cdn
  • ECOSYS M5526cdw
  • ECOSYS P5021cdn
  • ECOSYS P5021cdw

Weitere Informationen finden Sie unter amazondash.kyocera.de.


Fünf Jahre klimaneutraler Toner

Beim Druck einer DIN-A4-Seite entsteht etwa ein Gramm CO2. Das Druck- und Kopieraufkommens vieler Unternehmen bietet also enormes Potenzial, die Umwelt zu entlasten und die eigene Klimabilanz zu verbessern. Hier setzt KYOCERA PRINT GREEN an: Seit fĂŒnf Jahren ist der Toner des japanische Dokumentenmanagement-Anbieters klimaneutral. DafĂŒr werden sĂ€mtliche CO2-Emissionen, die durch Rohstoffgewinnung, Produktion, Transport, Verpackung und Verwertung des Toners entstehen, durch ein nach Gold Standard zertifiziertes Klimaschutzprojekt der gemeinnĂŒtzigen myclimate GmbH kompensiert.

Traditionellerweise wird in den lĂ€ndlichen Gemeinden im Siaya Gebiet im Westen Kenias auf offenen Feuerstellen gekocht und Unmengen an Feuerholz verbraucht. Durch das KYOCERA Engagement wurden in den letzten fĂŒnf Jahren ĂŒber 50.000 effiziente Kocher installiert, die bis zu 50 Prozent weniger Feuerholz verbrauchen. Das schĂŒtzt die lokalen WĂ€lder und verringert die CO2-Emissionen.

Effiziente Kocher fĂŒr Kenia

Der niedrigere Brennholzbedarf spart Geld und Zeit. Der effizientere Verbrennungsprozess produziert weniger Rauch und verringert die HĂ€ufigkeit von Atemwegserkrankungen. AnsĂ€ssige Handwerkerinnen bauen die Kocher mit lokal verfĂŒgbaren Materialien. Frauen organisieren lokale Spar- und Darlehensgemeinschaften fĂŒr die Finanzierung und stĂ€rken dadurch ihre finanzielle und soziale UnabhĂ€ngigkeit. Durch diese Effekte leistet das KYOCERA Klimaschutzprojekt BeitrĂ€ge zu 10 der insgesamt 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.„Dass wir hier mit unserem Engagement und unserem klimaneutralen Toner langfristig dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern, freut nicht nur uns als Unternehmen, sondern auch unsere Kunden und Partner“, sagt Daniela Matysiak, Spezialistin CSR-Management, die das Projekt von Beginn an begleitet. „Gemeinsam haben wir schon viel erreicht und sagen Danke fĂŒr die Erfolge der letzten fĂŒnf Jahre.“

5 Jahre KYOCERA PRINT GREEN in Zahlen

Durch den klimaneutralen Toner wurden seit 2013 mehr als 120.000 Tonnen CO2 kompensiert. Um diesen abstrakten Wert greifbar zu machen: das entspricht dem CO2-Ausstoß eines PKW bei 11.000 Erdumrundungen. Von den ĂŒber 50.000 effizienten Kochern profitieren Familien mit ca. 260.000 Mitgliedern. Durch die lokale Produktion/ Vertrieb/ Finanzierung sind seither 166 feste ArbeitsplĂ€tze, mehrheitlich fĂŒr Frauen, entstanden.

Auf Wunsch erhalten KYOCERA-Kunden in Deutschland Zertifikate ĂŒber die kompensierte CO2-Menge. Das dokumentiert nicht nur Klimaschutzengagement: die CO2-Kompensation kann positiv in die Klimabilanz der Unternehmen eingerechnet werden. Neben dem Toner können auch die Drucksysteme CO2 neutralisiert werden.

Weitere Informationen und HintergrĂŒnde zum Engagement gibt es auf der Webseite www.printgreen.kyocera.de. Dort stellen wir Ihnen auch die Menschen hinter dem Projekt vor.


Personalveränderungen bei KYOCERA

Der digitale Wandel wird auch bei KYOCERA Document Solutions vorangetrieben. Mit Start ins neue GeschĂ€ftsjahr hat sich der Dokumentenmanagement-Anbieter neu aufgestellt und damit verbunden einige personelle Änderungen vollzogen.

Neu an Bord ist Marion KrĂ€mer. Als Direktorin Finance & General Operations verantwortet sie die Bereiche Buchhaltung, Controlling, Business Process Management, Rechtsabteilung, Verwaltung und Marketing. Mit langjĂ€hriger Erfahrung in FĂŒhrungspositionen in der ITK-Branche und im Textildruck wird sie sich vor allem als „People Manager“ einbringen, um bereichsĂŒbergreifende interne Dienstleistungen zu ermöglichen.

Die Vertriebs-Einheit um Direktor Stephen Schienbein verstÀrkt sich ebenfalls: Roswitha Eytzinger steht an der Spitze des Inhouse Sales-Teams. Der ausgewiesene Vertriebsprofi verantwortet die Bereiche Vertriebsinnendienst, Business Operations und Data Center und berichtet direkt an die Vertriebsleitung.

Unter Leitung von Thomas Kandt, einem EigengewĂ€chs aus dem Solutions Consulting Bereich, wurde eine vierte Vertriebs-Region geschaffen, um eine engere FĂŒhrung und intensivere Teamarbeit zu ermöglichen. KYOCERA-Partner in der Region profitieren von mehr NĂ€he und engerem Austausch.

Synergien werden zudem mit der österreichischen Schwestergesellschaft (KDAT) genutzt, indem auf gemeinsame Reporting-/ Steuerungs-Tools zugegriffen wird. Ziel ist es, Prozesse anzugleichen, um den Wissenstransfer vor allem im Projekt- und GroßhandelsgeschĂ€ft zu optimieren. Das gesamte DistributionsgeschĂ€ft wird zukĂŒnftig zentral gesteuert und kontrolliert. Bernd Rischer, Senior Channel Vertriebsleiter, und Axel Hirsch, Vertriebsleiter Distribution der deutschen Landesgesellschaft, stehen als Interims-Manager auch vor Ort unterstĂŒtzend zur VerfĂŒgung.

Um der zunehmenden Bedeutung von Dienstleistungen in Zeiten des digitalen Wandels Rechnung zu tragen, wurde der Service Support unter der bisherigen Leitung von Heinz Sattler in zwei eigenstÀndige Abteilungen aufgeteilt.

Abdellah Hulich verantwortet als Abteilungsleiter Business Support den Service Außendienst und steht mit seinem Team als Berater und Dienstleister fĂŒr alle Servicethemen zur VerfĂŒgung.

Erik KaffinĂ© hat als Abteilungsleiter Technical Support die Gesamtverantwortung fĂŒr den technischen After Sales Support. Er treibt den kontinuierlichen Ausbau der Supporttiefe und -kompetenz ĂŒber das gesamte KYOCERA Portfolio weiter voran, gleiches gilt fĂŒr die Weiterentwicklung der Supportprozesse. Beide Kollegen verfĂŒgen ĂŒber langjĂ€hrige Branchenerfahrung.

Das Branchenurgestein Heinz Sattler bleibt der Firma, den Kollegen und den KYOCERA-Partnern mit seinem wertvollen Erfahrungsschatz als Partnermanager CSSD erhalten.


Neue Multifunktionsprofis von KYOCERA

KYOCERA Document Solutions hat eine neue Serie SW-Multifunktionssysteme in den Markt eingefĂŒhrt. Die neuen Modelle ECOSYS M3145/3645(i)dn, ECOSYS M3655idn und ECOSYS M3660idn, ĂŒberzeugen vor allem durch ihre exzellente Performance und niedrige Betriebskosten.

Das neue A3-Highspeed-Multifunktionssystem TASKalfa 9002i sowie das neue A4-Farb-Multifunktionssystem TASKalfa 307ci ergĂ€nzen das Portfolio. Alle Systeme bieten zudem hervorragende Voraussetzungen fĂŒr die Digitalisierung von Dokumenten.

Mit den neuen Systemen bedient KYOCERA Document Solutions wachsende Anforderungen hinsichtlich LeistungsfĂ€higkeit, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit. Neben der Verbesserung von Emissions- und Verbrauchswerten wurden zusĂ€tzliche FunktionalitĂ€ten integriert, mit denen sie zum Beispiel noch besser fĂŒr Digitalisierungsaufgaben gewappnet sind.

Die neuen Modelle setzen auf bewĂ€hrte ECOSYS-Technologie mit langlebigen Komponenten. Dies garantiert neben hoher ZuverlĂ€ssigkeit geringe Abfallmengen und gĂŒnstige Folgekosten. Die Serie ist speziell fĂŒr kleine und mittlere Arbeitsgruppen konzipiert. Aber auch anspruchsvolle Einzelanwender können von modernen Features profitieren.

Die SW-Modelle der ECOSYS-Serie unterscheiden sich in wesentlichen Leistungs- und Ausstattungsparametern. Zwei Modelle der Serie sind mit einem LC-Display (ECOSYS M3145dn/M3645dn) ausgestattet, eines davon mit und eines ohne Faxfunktion. Diese beiden Modelle sind die in der Anschaffung kostengĂŒnstigsten MFPs und fĂŒr Anwender gedacht, die ĂŒberwiegend mit Standard-Einstellungen arbeiten und ein vergleichsweise niedriges Druckvolumen erwarten.

Mehr Bedienkomfort und FlexibilitĂ€t bieten die „i-Modelle“ mit großem 7“-Touchpanel und HyPAS-Lösungsplattform. Zudem sind die Druckkosten dieser Modelle optimal auf die Anforderungen von Nutzern ausgerichtet, die den Fokus auf Folgekosten bzw. TCO haben. Die beiden Top-Modelle ECOSYS M3655idn und M3660idn glĂ€nzen mit den gĂŒnstigsten Seitenpreisen der Serie und exzellenten Leistungsparametern.

Die Systeme der neuen Produktserie gehen bezĂŒglich ZuverlĂ€ssigkeit, Wirtschaftlichkeit, Ressourcenschonung und Sicherheit keine Kompromisse ein. Sie erfĂŒllen die aktuellen Anforderungen von Blauem Engel (RAL-UZ 205) und bereits jetzt schon die des kĂŒnftigen ENERGY STAR 3.0.

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie auf der Website: www.kyoceradocumentsolutions.de


KYOCERA NATOUR-GUIDE ? Jetzt auch online bei komoot

Der KYOCERA NATOUR-GUIDE mit seinen 15 einzigartigen Fluss-Wanderstrecken möchte die Erfolge des Projekts „Lebendige FlĂŒsse“ fĂŒr jedermann erlebbar machen. Dabei kann man sich auch auf die Spuren von Journalist und Wanderexperte Manuel Andrack begeben, der exklusiv fĂŒr KYOCERA und den NATOUR-GUIDE auf Entdeckungsreise ging.

Die 15 Fluss-Wanderstrecken sind nun auch in der Wander-App komoot verfĂŒgbar und erreichen ca. 180.000 User deutschlandweit. Die Routen sind leicht abzurufen und einfach zu navigieren, Tipps und Erfahrungen entlang der Strecke inklusive. Erlebnisse können mit Freunden geteilt werden und natĂŒrlich auch geliked.

Mit den deutschlandweiten 15 Wanderstrecken entlang „Lebendiger FlĂŒsse“ können sich alle Naturfreunde selber von den Erfolgen der Naturschutz-Projekte ĂŒberzeugen. Gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe setzt sich KYOCERA seit mehreren Jahrzehnten fĂŒr den Naturschutz und besonders die Renaturierung von Fluss- und Auenlandschaften in Deutschland ein. Das Ziel ist es, FlĂŒsse und ihre Auen wieder zu Hotspots der Artenvielfalt zu machen.


Leistungsstarke Farbexperten: Neue ECOSYS-Serie von KYOCERA

KYOCERA Document Solutions hat eine neue Serie - Farbdrucker und Multifunktionssysteme - in den Markt eingefĂŒhrt. Die neuen Modelle ECOSYS M6230cidn/M6630cidn, ECOSYS M6235cidn/M6635cidn, ECOSYS P6230cdn, ECOSYS P6235cdn und ECOSYS P7240cdn ĂŒberzeugen vor allem durch ihre exzellente DruckqualitĂ€t und niedrige Betriebskosten. Die Multifunktionssysteme bieten zudem hervorragende Voraussetzungen fĂŒr die Digitalisierung von Dokumenten.

Mit den neuen Systemen bedient KYOCERA Document Solutions wachsende Anforderungen hinsichtlich Performance, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit. Neben der Verbesserung von Emissions- und Verbrauchswerten wurden zusĂ€tzliche FunktionalitĂ€ten integriert bzw. verfĂŒgbar gemacht, mit denen sie zum Beispiel noch besser fĂŒr Digitalisierungsaufgaben gewappnet sind.

Die neuen Modelle setzen auf bewĂ€hrte ECOSYS Technologie mit langlebigen Komponenten. Dies garantiert neben hoher ZuverlĂ€ssigkeit geringe Abfallmengen und gĂŒnstige Folgekosten. Die Serie ist speziell fĂŒr kleine und mittlere Arbeitsgruppen konzipiert. Aber auch anspruchsvolle Einzelanwender können von modernen Features profitieren.

Durch die neuen Systeme lassen sich auch Ausdrucke mit „echter“ 1.200 x 1.200 dpi Druckauflösung erstellen. Dies gestattet eine noch exaktere Wiedergabe von kleinen Schriften und feinen Linien. Der neue Toner, der in Ă€hnlicher Form bereits bei A3-Systemen der TASKalfa-Serie genutzt wird, sorgt fĂŒr eine homogenere Tonerdeckung und eine höhere BildqualitĂ€t durch einen erweiterten Farbraum (Gamut), insbesondere im Cyan-Blau-Magenta-Bereich.

Bis zu 5 PapierzufĂŒhrungen ermöglichen eine flexible Papierverarbeitung mit unterschiedlichsten PapiergrĂ¶ĂŸen und Medien fĂŒr Formate von A6 bis A4 und Grammaturen bis 220 g/mÂČ. Die Multifunktionssysteme (MFP) sind mit einem leistungsstarken Originaleinzug ausgestattet, bei den Modellen ECOSYS M6235cidn und ECOSYS M6635cidn sogar mit Duplex-Scan, der beide Seiten eines Blattes in einem Durchlauf einlesen kann. Verschiedene Ausgabeformate wie PDF/A, „hochkomprimiertes PDF“ sowie „verschlĂŒsseltes PDF“ stehen fĂŒr die Digitalisierung von Dokumenten zur VerfĂŒgung. Optional ist fĂŒr die Multifunktionsprofis ein sogenanntes Scan Extension Kit erhĂ€ltlich, mit dem durchsuchbare, editierbare PDF direkt auf dem MFP ohne separaten Server erstellt werden können. Als weitere Zielformate sind Microsoft Word, Excel und PowerPoint möglich.

Die neuen Systeme sind AirPrint-fĂ€hig, unterstĂŒtzen Google Cloud Print und sind Mopria-zertifiziert. Anwender können auch die kostenlose App „KYOCERA Mobile Print“ nutzen, mit der ĂŒber iOS-/Android-Tablets und -Smartphones Doku­mente, Webseiten und MailanhĂ€nge gedruckt werden können. Die App unterstĂŒtzt auch das Scannen von einem Multifunktionssystem. Mit einer optionalen WLAN-Schnittstelle lassen sich die GerĂ€te auch ohne Kabel in ein Netzwerk einbinden. Alternativ zum zentralisierten Drahtlosnetzwerk können MobilgerĂ€te ĂŒber diese Schnittstelle auch direkt mit den Systemen per WiFi Direct verbunden werden.

Damit vertrauliche Informationen vertraulich bleiben, stehen zahlreiche Sicherheitsfeatures und –funktionen zur VerfĂŒgung. So kann beispielweise der Zugriff auf die Systeme ĂŒber IP-Filter oder das Blocken von Schnittstellen eingeschrĂ€nkt werden. Optional erhĂ€ltliche KYOCERA USB-Kartenleser erlauben die Identifikation des Anwenders mittels kontaktloser Medien wie Transponder. Damit erreichen Druckjobs nur autorisierte Personen. Wird eine optionale SSD-Festplatte in den Systemen eingebaut, werden die dort gespeicherten Daten mit AES 256 Bit verschlĂŒsselt. Das optionale Datensicherheitskit ĂŒberschreibt zusĂ€tzlich nicht mehr benötigte Daten physikalisch.

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie auf der Website: www.kyoceradocumentsolutions.de


KYOCERA-Studie: Deutsche Büroangestellte suchen täglich bis zu zwei Stunden nach Dokumenten

Meerbusch, April 2018. Administrative Prozesse, die mit der Dokumentenablage zusammenhĂ€ngen, nehmen im Schnitt zwei Stunden unserer Arbeitszeit pro Tag ein. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung von statista im Auftrag von KYOCERA Document Solutions Deutschland unter 1.000 BĂŒroangestellten. Demnach sehen die meisten BĂŒroangestellten dringenden Verbesserungsbedarf bei der Dokumentensuche.

In Deutschlands BĂŒros werden tĂ€glich rund zwei Stunden Arbeitszeit in die Dokumentensuche und -ablage investiert. So gaben 51 der im Auftrag von KYOCERA Document Solutions befragten Angestellten an, ĂŒber 60 Minuten mit administrativen Aufgaben wie Suchen und Ablegen von AuftrĂ€gen, Vorlagen oder Dateien zu verbringen. Somit sind ineffiziente Dokumentenworkflows einer der grĂ¶ĂŸten Zeitkiller im Office. Besonders viel Zeit mit der Informationsbeschaffung verbringen die Angestellten in der Buchhaltung oder der Verwaltung: Hier gaben sogar 71 Prozent bzw. 64 Prozent an, mehr als eine Stunde pro Tag fĂŒr die Dokumentensuche aufzuwenden.

Dementsprechend unzufrieden ist das Gros der Angestellten mit der Dokumentenablage an ihrem Arbeitsplatz: 51 Prozent sehen hier dringenden Verbesserungsbedarf. Dabei kam heraus, dass vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen die Unzufriedenheit am höchsten ist: In kleinen Betrieben mit weniger als 50 Mitarbeitern sind 56 Prozent der Ansicht, dass hier Verbesserungsbedarf besteht.

„Die Ergebnisse haben mich schon ĂŒberrascht. Ich rate Unternehmen daher dringend, ihre Dokumentenprozesse zu ĂŒberprĂŒfen“, kommentiert Christoph Kuboth, Business Consultant DMS/ECM bei KYOCERA Document Solutions Deutschland, die Studien. „49 Prozent der Befragten gab an, dass Dokumente in ihrem Unternehmen nur unvollstĂ€ndig abgelegt sind. 57 Prozent schĂ€tzen, dass Aufbewahrungsfristen nicht eingehalten werden. Das sind alarmierende Zahlen. Hier herrscht dringender Handlungsbedarf“, so Kuboth.

Der KYOCERA-Experte rĂ€t daher insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sich mit den Möglichkeiten des elektronischen Dokumentenmanagements (DMS) zu befassen. Kuboth: „Mit intelligenten DMS-Lösungen lassen sich Ablageprozesse schnell und einfach automatisieren. Durch eine automatische Volltext-Suche finden Mitarbeiter zudem relevante Informationen sehr schnell. DMS ist dabei nicht nur fĂŒr große Unternehmen relevant: Mit dem KYOCERA Workflow Manager bieten wir etwa eine Lösung, die speziell auf den Mittelstand zugeschnitten ist. Hier – das hat unsere Studie gezeigt – besteht das grĂ¶ĂŸte Verbesserungspotenzial.“

Die Ergebnisse der KYOCERA-Studie stehen auf www.smart.kyocera.de als kostenfreies E-Book zum Download zur VerfĂŒgung.


Auszeichnung mit Innovationspreis-IT 2018

KYOCERA gewinnt mit dem KYOCERA Workflow Manager in der Kategorie DMS und mit dem PRINT GREEN Toner in der Kategorie GREEN IT den INNOVATIONSPREIS-IT 2018 und wurde jeweils mit dem PrÀdikat BEST OF 2018 ausgezeichnet.

Die Initiative Mittelstand kĂŒrt jĂ€hrlich die innovativsten IT-Lösungen, die mittelstĂ€ndische Unternehmen fit fĂŒr eine erfolgreiche digitale Zukunft machen.


KYOCERA als einer der besten Arbeitgeber in NRW ausgezeichnet

Dies wurde im MÀrz vom Great Place to Work Institut Deutschland bekannt gegeben. Ausgezeichnet wurden Unternehmen, die ihren BeschÀftigten besonders gute und attraktive Arbeitsbedingungen bieten.

„Die Ehrung als ‚Beste Arbeitgeber in NRW 2018‘ macht uns stolz und ist fĂŒr uns eine tolle BestĂ€tigung unserer Unternehmenskultur. KYOCERA steht fĂŒr Arbeitsbedingungen, die von Vertrauen, Stolz und Teamgeist geprĂ€gt sind“, sagt Dietmar Nick, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Kyocera Document Solutions. Und HR-Projektleiterin Nicole Much fĂŒgt hinzu: „Wir haben viele neue Erkenntnisse gewonnen und werden weitere Themen in Angriff nehmen, um ein noch besserer Arbeitgeber zu werden.“

Bewertungsgrundlage war eine anonyme Befragung der Mitarbeiterinnen/ Mitarbeiter zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in die FĂŒhrungskrĂ€fte, Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance.

Unternehmen aller GrĂ¶ĂŸen und Branchen nahmen an der Befragung zu QualitĂ€t und AttraktivitĂ€t der Arbeitsplatzkultur teil. Der Landeswettbewerb fĂŒr Nordrhein-Westfalen fand bereits zum dritten Mal statt.

v.l.n.r.: Nicole Much, Dietmar Nick, Ursula Gebauer (alle KYOCERA), Carla Jutkeit (GPTW)


Auf Wanderschaft an den ?Lebendigen Flüssen?

KYOCERA pflegt seit ĂŒber 30 Jah­ren eine enge Part­ner­schaft mit der Deut­schen Umwelt­hil­fe (DUH). Eine beson­de­re Rol­le spielt dabei das gemein­sa­me Enga­ge­ment im Netz­werk „Leben­di­ge FlĂŒs­se“ – eine Initia­ti­ve fĂŒr den Fließ­ge­wĂ€s­ser­schutz und die Rena­tu­rie­rung von Fluss­land­schaf­ten in Deutschland.

Gemeinsam mit der DUH und dem Journalisten und Wanderexperten Manuel Andrack hat KYOCERA mit dem NATOUR-GUIDE einen „besonderen“ WanderfĂŒhrer aufgelegt: Deutschlandweit werden 15 Wanderungen entlang „lebendiger FlĂŒsse“ fĂŒr AnfĂ€nger und geĂŒbte Wanderer vorgestellt – vielfĂ€ltige Flora und Fauna inklusive.

FlĂŒsse und ihre Auen sind die Lebensadern der Landschaft. Dort, wo natĂŒrliche Ufer und feuchte Wiesen erhalten bleiben oder durch Renaturierungsprojekte wieder entwickelt werden, finden viele vom Aussterben bedrohte Arten wichtige Biotope.

„Bei FlĂŒssen kommt noch hinzu, dass sie uns als Lebensadern faszinieren. FlĂŒsse gehören seit der Sesshaftwerdung des Menschen zum Lebenselixier dazu“, ist Manuel Andrack ĂŒberzeugt. Er hat den KYOCERA NATOUR-GUIDE maßgeblich mitgestaltet und ist fĂŒnf der Strecken persönlich abgewandert. „Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass Flusswandern glĂŒcklich macht.“

Innerhalb der langjĂ€hrigen Partnerschaft mit der Deutschen Umwelthilfe setzt sich KYOCERA seit vielen Jahren fĂŒr das Projekt „Lebendige FlĂŒsse“ ein. Die bundesweite Initiative zielt darauf ab, durch industrielle Nutzung beeintrĂ€chtige FlĂŒsse und BĂ€che wieder zu Lebensadern der Landschaft zu machen. „Damit leistet das Projekt nicht nur einen Beitrag zur Artenvielfalt, sondern auch zum Hochwasserschutz“, freut sich KYOCERA-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Dietmar Nick. „Mit diesem WanderfĂŒhrer möchten wir die Projekt-Erfolge fĂŒr jeden erlebbar machen.“

 

Den NATOUR-GUIDE zum Download und weitere Infos finden Sie unter https://www.natourguide.kyocera.de/.

 

 


Feed von kyoceradocumentsolutions.de

Kopierer & MFP Profi - Konradsdorfer Straße 26 - 63683 Ortenberg
Preisvergleich und Online Preise für Multifunktionsgeräte | mieten, leasen oder kaufen | Fotokopierer und Multifunktionssysteme Miete - Kauf - Leasing | Kurzzeitmiete und Tagesmiete für Mietkopierer bei Event, Baustelle | Canon, Lexmark, Konica-Minolta und Kyocera Digitalkopierer für Büro, Kanzlei, Schulen und Arztpraxis